Wanderkleidung und Wetterkleidung

Verfasst von Redaktion on 20. Juni 2016 in Wanderausrüstung - Keine Kommentare
wetterkleidung-wanderer

Bei einem Ausflug entscheidet die Kleidung über den Spaß und die Bequemlichkeit während der Wanderung. Unangemessene Schuhe oder unzureichende Oberbekleidung dämpfen die Freude an der Tour. Zudem erhöht das falsche Outfit die Verletzungsgefahr. Vorwiegend in bergigen Regionen brauchen Wanderer festes Schuhwerk. Um die österreichische Landschaft zu Fuß zu erkunden, benötigen die Wanderfreunde robuste Wander- und Wetterkleidung.

Welche Kleidungsstücke tragen Wanderer?

Blasen und Abschürfungen an den Füßen machen einen Spaziergang schnell zur Qual. Deshalb achten Wanderer auf das passende Schuhwerk. Feste Wanderschuhe bedürfen einer guten Verarbeitung, um längeren Strapazen, ohne Probleme standzuhalten. Zudem erweist sich die exakte Passform als unerlässlicher Faktor für das angenehme Laufen. Drückt und kneift es an Zehen und Sohle, drohen im schlimmsten Fall langfristige Schäden. Die Art der Wanderschuhe orientiert sich an der Umgebung. Beispielsweise benötigen Ausflügler im Gebirge Stiefel mit einem hohen Schaft und einem tiefen Profil. Im Regelfall gilt, dass leicht zu tragende Schuhe einen speziellen Komfort bieten.

In den Wanderstiefeln stecken nicht ausschließlich die Füße der Läufer. Die wichtige Verbindung zwischen Schuh und Bein bilden die Strümpfe. Sie verhindern die Reibung und dämpfen den Druck beim Auftreten. Die Wander- und Trekkingsocken erhalten die Käufer in verschiedenen Dicken. Abhängig von der Strecke entscheiden sie, welche Variante sie begleitet. Vorrangig bei langen Wanderungen passen die Ausflügler ihre Unterwäsche an die körperliche Anstrengung an. Atmungsaktive Wäsche verhindert schweißnasse Textilien und schützt die Kunden gleichzeitig vor Erkältungen.

Der Zwiebellook eignet sich für Wanderer

Auf langen Ausflügen profitieren die Wanderfreunde vom Zwiebellook. Bei der Methode ziehen sie mehrere Schichten übereinander an. Die Technik ermöglicht eine gute Wärmestauung, sodass bei einer kalten Witterung das Risiko des Frierens sinkt. Steigt die Temperatur, befreien sich die Läufer von einer oder mehreren Schichten. Auf die Weise gelingt es ihnen, in jeder Situation die richtige Kleidung zu tragen. Als Wanderhose eignet sich eine handelsübliche Jeans.

Der dicke Stoff verhindert eine unangenehme Reibung und beugt Verletzungen bei einem Sturz vor. Eine bessere Alternative besteht in Wanderhosen, die aufgrund ihrer Atmungsaktivität überzeugen. Zudem besitzen sie Verstärkungen an den Knien und den Schienbeinen, sodass sie auf felsigem Gelände einen Vorteil darstellen. Als Oberbekleidung erweisen sich atmungsaktive Hemden und Blusen sinnvoll. Die praktischen Kleidungsstücke finden die Interessenten auf dem Internetportal Engelbert-Strauss.at. Speziell eignen sich langärmelige Varianten, da sie sich veränderten Wetterverhältnissen anpassen lassen.

Über dem Hemd tragen die Läufer einen warmen Pullover oder eine Strickjacke. Vorwiegend eignen sich Produkte aus Fleece, da sie schnell trocknen. Ebenso wie Wolle nimmt die Faser wenig Eigengeruch an, sodass eine starke Transpiration nicht zu Unannehmlichkeiten führt. Über den Pullover gehört eine regendichte und ausreichend isolierte Wanderjacke. Modelle mit mehreren Taschen bieten den Vorteil, dass die Wanderer ihr Zubehör – beispielsweise Mütze und Handschuhe – darin verstauen.

 

Posten Sie Ihre Meinung!