Wandern in den Nockbergen

Verfasst von Thomas on 23. Juni 2011 in Wanderwege - Keine Kommentare
Wandern in den Nockbergen in einem Wanderurlaub

Beim Wandern in den Nockbergen erlebt man einen Rausch ohne Reue: Jedes Jahr im Frühsommer verwandelt der so genannte Almrausch die sanften Hänge der Nockberge in ein altrosa Blütenmeer.

In den Kärntner Nockbergen erlebt man eine wunderbare Mischung aus Bewegung in den Bergen und Entspannung im Tal. Aktive Urlauber wandern gefahrlos auf Gipfel mit herrlichen Rundblicken und stärken sich anschließend mit heimischen Bauernprodukten in den gemütlichen Almhütten. Erholungssuchende sind dagegen in den Thermen mit dem heilenden Thermalwasser in Bad Kleinkirchheim bestens aufgehoben. 

Wandern in den Nockbergen auf die „Blutige Alm“

Auf dieser Rundwanderung genießt man von Anfang an ein herrliches Panorama. Bereits bei der Fahrt mit der „Blutigen Alm Bahn“ in den Innerkrems hat man einen tollen Blick auf die Nockberge. Oben angekommen, gelangt man über den Wanderweg 113 bis zu den Anderleseen. Unterwegs sollte man die herrliche Vegetation genießen, denn hier blühen Frühlings- und Sommerblumen zur selben Zeit. Nach den Anderleseen ist das nächste Ziel die Kameritzhöhe, wo man auf das „Steinere Mandl“, einen zwei Meter hohen Steinturm, trifft. Dieser diente früher zur Orientierung. Entlang des Kamms geht es schließlich zurück zur „Blutigen Alm Hütte“. 

Wandern in den Nockbergen: Rundwanderung Klomnock

Startpunkt dieser Wanderung ist die Glockenhütte, von der man auf einem markierten Weg Richtung Klomnock geht. Oben angekommen, wechselt man auf den Wanderweg 161. Weiter geht es entlang des Grades auf den Mallnock. Von hier genießt man einen herrlichen Blick auf den höchsten Berg des Nationalparks Nockberge, den Großen Rosennock. Nun wandert man weiter zum Brunnachgatter, wo ein erneuter Wegwechsel stattfindet. Auf dem Wanderweg 1614 geht es weiter zur Roten Burg. Der Name trügt, denn die Rote Burg ist ein Dolomitstein, der mit einem Eisenanteil versehen ist. Fällt das Sonnenlicht auf den Stein, sieht man diesen noch in der Ferne rot leuchten. Nimmt man nun den Wanderweg 15, gelangt man über den Hohen Steig zurück zur Glockenhütte. 

Nockberge Tourismus: Tel.: +43(0)4240/20600, Fax: +43(0)4240/8537
E-Mail: office@nockberge.at, Web: www.nockberge.at 

Vergessen Sie beim Wandern in den Nockbergen nicht Ihre Jacke! Denn das Wetter kann sehr schnell umschlagen!

Posten Sie Ihre Meinung!