Tipps für das sichere Wandern mit Hund

Verfasst von Thomas on 23. Januar 2012 in Wandertipps - Keine Kommentare
Tipps für das sichere Wandern mit Hund

Wandern liegt seit einigen Jahren bei jeder Altersgruppe stark im Trend. Das beweisen auch jährlich geführte Umfragen, die ergeben, dass allein in Deutschland jährlich 43 Millionen Menschen auf Schusters Rappen unterwegs sind. Neben der Tatsache, dass Wandern zu den gesündesten Sportarten überhaupt zählt, bringt das Wandern auch noch den perfekten Ausgleich zum Alltag, und stärkt die Gesundheit durch den Aufenthalt auf der frischen Luft. Und gerade dann, wenn man einen vierbeinigen Freund sein Eigen nennen kann, ist das Wandern die ideale Sportart, lässt sich doch der fellige Vierbeiner wunderbar mit in dieses Hobby mit einbeziehen sofern man ein paar Dinge beachtet. Grundsätzlich kann man mit jedem Hund egal welcher Rasse auf Wanderschaft gehen – wichtig ist jedoch, dass das Herrchen die die Angewohnheiten und Verhaltensweisen seines Vierbeiners gut kennt. Sie sollten als Herrchen oder Frauchen deshalb gut darüber Bescheid wissen

  • ob Ihr Hund körperlich fit genug ist um Wanderungen gewachsen zu sein
  • wie Ihr Hund auf andere vierbeinige Gefährten reagiert
  • ob Ihr Hund unter Höhenangst leidet oder sich von nicht alltäglichen Geräuschen leicht verschrecken lässt.

Diese Aspekte sind deshalb besonders wichtig, um ein sicheres Wandern mit dem Hund gewährleisten zu können – denn das Abenteuer Wandern mit Hund kann ganz schnell zu Ende sein, wenn Ihr felliger Freund über die zu überwindende Hängebrücke einfach nicht drüber will. Beachten sie diese Aspekte aus diesem Grund auch unbedingt bei der Tourenplanung, damit beide Teile viel Freude am Wandern haben können.

Wanderausrüstung für Hund und Mensch

Genau wie wir Menschen auch, benötigt auch der Hund eine geeignete Wanderausrüstung, um das Wandern zu einem wunderschönen, naturnahen Erlebnis werden zu lassen. Zur Wanderausrüstung Ihre Vierbeiners könnte im Idealfall (wenn Sie regelmäßig und in gewisser Häufigkeit den Wandersport betreiben) gehören:

  • Booties
    sind kleine Socken, die über die Hundepfote gezogen werden und die Pfoten somit vor Verletzungen schützen. Bewährt haben sich solche aus Fleece, die ein besonders natürliches Laufgefühl vermitteln. Für den Fall, dass der Hund sie mal verliert, sollten Herrchen oder Frauchen immer mindestens zwei Ersatzsätze dabeihaben.
  • Reiseapotheke
    und zwar für Mensch und Hund sollte in keinem Wanderrucksack fehlen. Hirschtalgcreme oder Vaseline schützen die Pfoten des geliebten Vierbeiners. Eine Pinzette eignet sich zum Entfernen von Splittern oder Dornen.
  • Packtasche
    die Packtasche kann mittels Geschirr auf dem Rücken des Vierbeiners getragen werden und somit die Last des Menschen verringern. Aber Vorsicht: man sollte den Hund langsam an dieses Unterfangen gewöhnen – wenn er allerdings daran gewöhnt ist, kann er bis zu einem Viertel seines eigenen Körpergewichts tragen.

Hunde sind im Allgemeinen sehr gute Wanderbegleiter, da sie über eine ausgezeichnete Spürnase und über einen gut ausgeprägten Orientierungssinn verfügen. Dennoch verlassen sie sich gerne auf ihren menschlichen Begleiter, dem sie in der Regel blind vertrauen – missbrauchen Sie es nicht!

Wandern mit Hund am Hochkönig, im Bergdorf der Tiere

Die Wanderregion Hochkönig im österreichischen Bundesland Salzburg verspricht ein besonderes Wandererlebnis für Menschen mit tierischen Begleitern. 150 Kilometer markierte Wanderwege, geführte Wanderungen, Erlebniswanderungen sowie Almen und Hütten finden Wanderbegeisterte in der Region Hochkönig im Bergdorf der Tiere vor. Vor allem Menschen mit vierbeinigen Freunden sind hier besonders gerne gesehen Gäste:

  • Unglaublich viel Auslauf ohne Leine garantiert
  • Eigene Speisekarten für den treuen Freund des Menschen
  • Hundeparcours
  • Hundefreundliche Gastgeber wie beispielsweise

Das Berghotel Arthurhaus***

versprechen den perfekten Urlaub für Hund und Mensch. Inmitten der wunderschönen Wander- und Skiregion Hochkönig, in Mühlbach wartet das Berghotel Arthurhaus mit kleinen lieblichen Feinheiten auf, die einen Urlaub erst zum Urlaub machen. Was gibt es Schöneres, als nach einer anstrengenden Wanderung rund um den Hochkönig in „sein eigenes Appartement“ heimzukehren? – Einfach der Gipfel der Gefühle! Der Hund wird hier nicht nur geduldet, sondern darf mit seinem Herrchen im Zimmer schlafen und mit ins Restaurant, und das zum Nulltarif. Haus- und Hofhund „Bergl“ ein gut aussehender Dackel freut sich ebenfalls über gesellige Spaziergänge mit felligen Freunden zwecks Kommunikationsaustausch und gegenseitiger Beschnüffelung.

Posten Sie Ihre Meinung!