Was zeichnet ein gutes Zelt aus?

Verfasst von Thomas on 14. Juni 2014 in Wanderausrüstung - Keine Kommentare
Was zeichnet ein gutes Zelt aus?

Ein gutes Zelt überzeugt durch seine Stabilität. Hierzu zählt eine optimale Wassersäule. Dieser Wert gibt Auskunft über die Wasserdichte des verwendeten Materials. Je höher dieser ausfällt, desto besser gilt die Qualität des Zeltstoffs. Im Regelfall bedingt eine gute Wassersäule ein dickeres Packmaß. Dabei zeichnet sich ein gutes Zelt über ein klein gehaltenes Maß aus. Somit existiert bei einem hochwertigen Zelt eine gute Kombination aus Wassersäule und Packmaß.

Form und Zubehör eines Zeltes

Es gibt kein Zelt, das alle Kriterien perfekt erfüllt. Achten Sie beim Zeltkauf speziell auf ein Produkt, das sich Ihrem Einsatzzweck am besten anpasst. Hier spielen der Zeltplatz sowie das erwartete Klima eine tragende Rolle. Grundsätzlich bestehen die Art des Aufbaus und die Form des Zelts als wichtige Voraussetzungen an das Camping-Utensil. Die unkomplizierte Handhabung dieses Produkts steht bei Zeltfreunden im Fokus.

Ein gutes Zelt verfügt über eine angenehme Größe. Dabei orientieren Sie sich nicht an der Zahl der Personen. Diese Angabe variiert bei unterschiedlichen Anbietern. Zudem fehlt bei der Zahl der in das Zelt passenden Personen der notwendige Stauraum. Achten Sie bei einem Zelt auf die Apsiden. Diese sorgen für zusätzlichen Platz im Innenraum. Einige Modelle verfügen über mehrere Eingänge. Das bietet Flexibilität bei der Platzaufteilung. Größe und Gewicht dieses Artikels hängen zu großen Teilen von den Materialien ab. Die Zeltformen beeinflussen die Stabilität bei Wind. Dabei gibt es

  • sehr windstabile Geodäten,
  • familienfreundliche Tunnelzelte,
  • Kuppelzelte,
  • traditionelle Pyramidenzelte
  • und klassische Firstzelte.

Schneller Aufbau und leichte Materialien

Ein gutes Zelt besticht durch seine praktische Aufbauweise. Bauen Sie zuerst das Außenzelt auf, schützt dieses Sie schnell vor der Witterung. Bei einigen Artikeln errichten Sie das Innenzelt zeitgleich mit dem Außenteil. Die schützende Außenschicht reicht bis hinunter zu dem Boden, um den Wind fernzuhalten. Hierbei stellen Belüftungshutzen einen relevanten Bestandteil dar. Diese bedingen die Luftzirkulation im Zeltinneren.

Als feste und gleichzeitig leichte Stäbe eignen sich mit Aluminiumlegierungen überzogene Fieberglas-Gestänge. Besonders stabil bieten diese dem Zelt auf jedem Untergrund einen guten Halt. Des Weiteren befinden sich die Verbindungshülsen auf deren Innenseite, was zu glatten Außenseiten führt. Das sorgt für einen unkomplizierten Aufbau. Eine teurere Alternative bieten die hochwertigen Stäbe aus Carbon. Damit Sie bei Ihrem Zeltkauf die richtige Auswahl treffen, eignet sich die Internetseite http://www.finde-dein-zelt.de/trekkingzelt/. Bereits auf der Hauptseite führen verschiedene Tools zu den Unterkategorien “Familienzelt”, “Campingzelt” oder “Trekkingzelt”. Ebenso finden Sie unter den entsprechenden Links spezielle Zeltformen.

Posten Sie Ihre Meinung!